089 - 21 55 12 13 0 info@boditelligent.com

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: 01.12.2017

Leistungsumfang und Qualitätsstandard

1. Der Trainer verpflichtet sich den Athleten im Rahmen des vereinbarten Trainings- und Ernährungscoaching zu beraten und zu betreuen.

2. Der Trainer garantiert aufgrund seiner Ausbildung und Qualifikation die Anforderungen eines individuellen Trainings erfüllen zu können.

3. Der Trainer ist kein praktizierender Mediziner. Diagnosen oder ähnliche Untersuchungen dürfen vom Trainer nicht erstellt bzw. durchgeführt werden. Jedoch kann der Trainer an Mediziner und Ärzte verweisen.

Trainingsinhalte

1. Auf der Grundlage des Beratungsgesprächs und dem Anamnesebogen, entwickelt der Trainer ein individuell zugeschnittenes Betreuungs- und Beratungskonzept.

2. Die Inhalte des Konzeptes werden flexibel und individuell auf die Bedürfnisse und Ziele des Athleten angepasst und können sowohl verschiedene Trainingskonzepte, als auch Konzepte zur Ernährungsoptimierung und Entspannung enthalten.

Sporttauglichkeit

1. Der Athlet versichert sportgesund zu sein und hat sich bei einem Arzt seines Gesundheitszustandes versichert.

2. Der Athlet verpflichtet sich, auf bestehende gesundheitliche Beschwerden und Erkrankungen – vor der Erstellung des Trainingsplanes – im Anamnesebogen hinzuweisen und jegliche Änderungen im Laufe der Vereinbarung/Betreuung dem Trainer sofort mitzuteilen.

Trainingsstunden und Trainingszeiten

1. Die Dauer einer Trainingseinheit beträgt 60 Minuten. Sondertrainingseinheiten über 60 Minuten werden prozentual auf 15 Minuten abgerechnet.

2. Für die gewünschte Anzahl von Trainingsstunden hat der Athlet den Trainer fest gebucht.

3. Beide Parteien erkennen abgesprochene Trainingstage, Trainingszeiten und Trainingsorte als verbindlich an, sofern diese beiderseitig bestätigt wurden. Dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel wie z.B. Telefon, E-Mail oder Messenger-Dienste. Sie werden auf der Trainingskarte vermerkt und gelten als fest vereinbart.

Terminabsage, Verhinderung und Trainerausfall (Einzeltraining)

1. Kann der Athlet aus wichtigem Grunde den vereinbarten Trainingstermin nicht durchführen, ist rechtzeitig – mindestens 24 Stunden im Voraus – dem Trainer abzusagen. Terminabsagen müssen bestätigt werden, dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel wie z.B. Telefon, E-Mail oder Messenger-Dienste. Wird dieses nicht eingehalten, so gilt das Training als absolviert.

2. Kann der Trainer aus wichtigem Grund das Training nicht durchführen, sind Ersatzansprüche ausgeschlossen. Alle nicht erbrachten Leistungen bleiben für den Athleten voll umfänglich erhalten.

3. In besonderen Fällen (längere Krankheit des Trainers) kann mit Einverständnis des Athleten ein Ersatztrainer mit gleichwertiger Qualifikation bestellt werden. In diesem Fall wird ausschließlich der Trainer für einen gleichwertigen Ersatz sorgen.

4. Sollte die Durchführung einer Trainingseinheit aufgrund unvorhersehbarer Umstände (Wetterverhältnisse, etc.) zu gefährlich bzw. unmöglich sein, findet die Trainingseinheit gegebenenfalls Indoor statt oder wird nach Absprache verschoben. Die Entscheidung über die Durchführung wird grundsätzlich einvernehmlich mit dem Athleten getroffen.

Terminabsage, Verhinderung und Trainerausfall (Gruppentraining)

1. Kann der Trainer aus wichtigem Grund das Training nicht durchführen, sind Ersatzansprüche ausgeschlossen. Alle nicht erbrachten Leistungen bleiben für den Athleten voll umfänglich erhalten.

2. In besonderen Fällen (längere Krankheit des Trainers) wird ein Ersatztrainer mit gleichwertiger Qualifikation bestellt werden. In diesem Fall wird ausschließlich der Trainer für einen gleichwertigen Ersatz sorgen.

Nordic-Walking (Gruppen-Kurse)

1. Wenn die Teilnehmerzahl des gebuchten Kurses begrenzt ist, werden die freien Plätze hinsichtlich des Eingangsdatums der Anmeldung vergeben. Anmeldungen, die nicht mehr berücksichtigt werden können, werden auf einer Warteliste notiert. Die Teilnehmer werden darüber informiert.

2. Die Teilnahmegebühr und die Zahlungsweise pro Nordic-Walking-Kurs und Teilnehmer entnehmen Sie bitte dem konkreten Kursangebot. Die ausgeschriebene Teilnahmegebühr kann nicht reduziert werden – auch nicht, wenn während der Kursdauer an einzelnen Einheiten nicht teilgenommen wird. Versäumte Einheiten können nicht nachgeholt, gutgeschrieben oder zurückerstattet werden. Unabhängig vom Grund des Fernbleibens.

3. Wir laufen bei jedem Wetter (auch bei Regen). Ausnahme: Bei Gewitter, Sturm oder Starkregen. In diesen Fällen erfolgt vor Trainingsbeginn eine Trainingsabsage durch den Trainer. Diese kann telefonisch oder per E-Mail- Nachricht erfolgen. Alle nicht erbrachten Leistungen bleiben für den Athleten voll umfänglich erhalten.

Preise und Zahlungsbedingungen

1. Das Honorar des Trainers richtet sich nach Anzahl und Art der vereinbarten Leistung und wird auf den Trainingskarten gesondert ausgewiesen.

2. Das erste Honorar – mindestens drei Stunden – wird vor der Trainingsstunde in bar zur Zahlung fällig. Alle weiteren können per Vorkasse, nach der Trainingsstunde in bar beglichen werden.

3. Zahlungen für Einzelstunden oder Gruppenkurse werden unmittelbar vor dem Kurs/ der Stunde in bar an den Trainer entrichtet.

Sonstige Kosten

1. Werden aufgrund der Trainingsziele und –wünsche des Athleten Tageskarten, monatliche Mitgliedsbeiträge im Fitnessstudio, Platzgebühren oder ähnliches erforderlich, sind diese Kosten vom Athleten zu übernehmen.

2. Die Kosten für einen Arzt, Physiotherapeuten, Ernährungsberater o.ä., die zur ganzheitlichen Betreuung konsultiert werden, übernimmt der Athlet in Höhe der Abrechnungsmodalitäten des jeweiligen Dienstleisters.

3. Werden anderweitige Trainings- oder Dienstleistungen (z.B. Trainingsbetreuung auf Reisen, etc.) in Anspruch genommen, so werden vorab gesonderte Tarife vereinbart.

Haftung und Haftungsausschluss

1. Der Athlet nimmt auf eigenes Risiko am Training teil. Für körperliche Schäden (Personenschäden) und Sachschäden, die sich der Athlet während des Trainings evtl. zuzieht, wird vom Trainer keine Haftung übernommen.

2. Der Athlet hat sich eigenverantwortlich gegen Unfälle und Verletzungen, die im Rahmen des Personal-Fitness-Trainings auftreten können, zu versichern.

3. Es besteht eine Betriebshaftpflichtversicherung, um etwaigen gesetzlichen Haftungsansprüchen des Athleten zu genügen.

Nebenabreden

1. Nebenabreden und / oder abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

Geheimhaltung

1. Der Athlet verpflichtet sich, über etwaige Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse vom Trainer Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Vereinbarung hinaus.

2. Der Trainer hat über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Trainings- und Betreuungsmaßnahmen bekannt gewordenen Informationen des Athleten Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung der Vereinbarung hinaus.

Datenschutz

1. Personengebundene Daten des Athleten werden nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Teledienstschutzgesetzes (TDDSG) erhoben.

2. Der Trainer speichert die personenbezogenen Daten auf elektronischen Datenspeichern. Die Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. 24 Monate nach Beendigung der Vereinbarung werden alle Daten gelöscht.

Verlängerung und Kündigung

1. Die Inhalte dieser Vereinbarung gelten uneingeschränkt für alle gebuchten Trainingskarten. Eine erneute Ausfertigung dieser Vereinbarung nach Ablauf einer Trainingskarte ist nicht erforderlich.

2. Der Athlet ist berechtigt, den Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen, zum Ende der im Voraus gebuchten Trainingsstunden zu kündigen. Eine Erstattung der gebuchten Trainingsstunden ist ausgeschlossen.

3. Der Trainer ist berechtigt, den Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Im Voraus gezahlte Vergütungen werden in diesem Fall unverzüglich zurückgezahlt.

Social Media

1. Mit der Anmeldung zu einem unserer Gruppen-Kurse, stimmen Sie zu, dass während des Kurses Fotos gemacht werden, und diese zu eigenen Werbezwecken genutzt werden dürfen. Ein Vergütungsanspruch für Sie als Kursteilnehmer entsteht daraus nicht.

Gültigkeit

1. Sollten einzelne Vertragspunkte oder Inhalte dieses Vertrages erlöschen oder unwirksam werden, bleiben die anderen Vertragsinhalte davon unberührt.

2. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Versand

1. Wir versenden ausschließlich innerhalb von Deutschland.

Vertragsbedingungen im Rahmen von Kaufverträgen die über die Plattform https://www.boditelligent.com

zwischen

netbixx GmbH
Leopoldstraße 167
80804 München

– im Folgenden „Anbieter“ –

und

den in § 2 dieser AGB bezeichneten Nutzern dieser Plattform – im Folgenden „Kunde/Kunden“ – geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Jetzt kaufen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung deiner Bestellung bei bodITelligent fitness solutions“ per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Bestellung des Kunden (1) stellt hierbei das Angebot zum Vertragsschluss mit dem jeweiligen Inhalt des Warenkorbs dar. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser wird der Inhalt der Bestellung zusammengefasst. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

§ 3 Lieferung, Warenverfügbarkeit, Zahlungsmodalitäten

(1) Von uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung (§ 2 (2) dieser AGB), vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt.

(2) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

(3) Es bestehen die folgenden Lieferbeschränkungen: Der Anbieter liefert nur an Kunden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) in einem der nachfolgenden Länder haben und im selben Land eine Lieferadresse angeben können: Deutschland.

(4) Der Kunde kann die Zahlung per PayPal, Kreditkarte vornehmen.

(5) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.

(6) Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, ab Verzugseintritt Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu berechnen. Sowohl dem Kunden als auch uns bleibt es vorbehalten, im Einzelnen einen niedrigeren oder einen höheren Schaden nachzuweisen.

§ 4 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.

§ 5 Preise und Versandkosten

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

§ 6 Sachmängelgewährleistung

(1) Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

§ 7 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 8 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

 

[gzd_complaints]